Gemeinde Hausham

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Bergbaumuseum Hausham

Kohlebergbau im bayerischen Oberland

Das Bergbaumuseum (vormals im Untergeschoss des ehem. Rathauses, Rathausstr. 2) zieht um ...

Der Kohlebergbau im bayer. Oberland reicht in der Umgebung von Hausham bis ins 16. Jahrhundert zurück. In der Gemeinde Hausham begann der Kohleabbau um 1860. Heute erinnert nur noch der 1936 erstellte Förderturm des Klenzeschachtes an die über 100-jährige Bergbauzeit. Die Kohleförderung wurde in Hausham 1966 eingestellt.

Das Bergbaumuseum im Kellergeschoss des ehemaligen Haushamer Rathauses vermittelte die Arbeitswelt der Bergleute und gab Einblicke in die Erdgeschichte des bayrischen Oberlandes.

Umfangreiche Geräte, Instrumente, Grubenwerkzeuge, Kartenmaterial, Fossilien- und Mineraliensammlungen, viele exakte Modelle, sowie die Originaldarstellung eines Abbauortes, veranschaulichten das Geschehen der einstigen Bergbauzeit in der Gemeinde Hausham.
Viele Fotos, Dias und Filme ließen den Besucher den Untertagebetrieb voll erleben.

Derzeit zieht das Museum um ...

Sobald wir mehr wissen, erfahren Sie es hier. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Weitere Auskünfte oder Anfragen

Interessenkreis Bergbaumuseum Hausham e.V.,
Dr. Wolfgang Grützner, Tel. 08022 24833,
E-Mail: wp-dr.gruetzner(@)t-online.de
oder bei der Gemeinde Hausham
Tel. 08026 3909-0

Weitere Informationen über den Bergbau in Hausham und den Bergmannsverein St. Barbara erhalten Sie auf der Homepage des Bergmannsvereins.

Weitere Informationen

Informationsbroschüre

Mit dieser Broschüre erhalten Sie Informationen über die Gemeinde Hausham.
 

Broschüre ansehen